Es'hail-2: Nutzung nur mit Bewilligung durch das BAKOM

Auch in der Schweiz ist die Begeisterung für Es'hail-2 schon gross. Doch Achtung: Das 13cm Band darf in der Schweiz nicht einfach so benutzt werden. Im Art. 6 VFKV "Frequenzbänder" der Amateurfunkvorschriften ist das 13cm mit einer entsprechender Fussnote versehen.

 

Das 13cm Band darf nur mit einer Bewilligung durch das BAKOM genutzt werden.

 

 

Es geht hier nicht nur um mögliche Störungen in den WLAN-Netzen sondern auch um mögliche Störungen von Funkanwendern mit primären Nutzen auf diesem Band.

 

Aus Sicht Es'hail-2 ist das Störpotential jedoch gering, da der Satellit mit einer Elevation von 33° über der Schweiz steht. In der Regel können wir davon ausgehen, dass der Öffnungswinkel der genutzten Antennen etwa 20° ist. Bei entsprechenden Abständen zu den nächsten natürlichen und künstlichen Reflexionspunkten dürften keine bis geringe Störpotentiale vorhanden sein.

 

 

Nichts desto trotz muss ein Antrag beim Bakom gestellt werden, bevor der Uplink zu Es'hail-2 genutzt wird.

 

Update 09.11.2018

Die ersten Funkamateure haben nun eine Bewilligung erhalten. Wie aus der Bewilligung zu entnehmen ist, wird diese erst provisorisch und auf zusehen erteilt. Es ist selbstredend, dass wir alles daran setzen um auch hier keine Störungen in anderen Funkdiensten verursachen.
Weiter verlangt das BAKOM beim Sendebetrieb auf 13cm zwingend die Führung eines Logbuchs. (Gil auch, wenn trotz Sendens kein QSO geführt werden kann)