· 

FM - Satelliten - WICHTIG!

Auch wenn Amateurfunk vom Experimentieren lebt, ist nicht jedes Experiment sinnvoll oder zielführend. 

Aus aktuellem Anlass hat die AMSAT-NA (wieder einmal) die Regeln im Umgang mit den FM-Satelliten in den ANS (AMSAT News Service) veröffentlicht und dabei eine weitere Anpassung vorgenommen.

 

Aus den Regeln der AMSAT-NA können zwei Ziele abgeleitet werden:

1. Möglichst effizienter Funkbetrieb (viele Nutzer erhalten Möglichkeit für ein QSO)

2. Die Lebensdauer der Satelliten soll möglichst hoch gehalten werden.

 

Zum zweiten Punkt empfehlen wir den Blogbeitrag unseres Präsidenten, HB9WDF "Wie man einen Satelliten in die Knie zwingt".

 

Hier eine deutsche Übersetzung der Regeln: (Siehe auch Anmerkungen im Anschluss)

 

1. Höre zu!

Die Satelliten sind meistens ständig von vielen Funkamateuren besetzt. Dies vor allem, wenn der Satellit über dicht bevölkerte Gebiete fliegt. Wenn man keine Aktivitäten auf dem Downlink hört, ist es nicht ratsam einen blinden Anruf auf dem Uplink zu senden. Es ist einfacher, dass das eigene Uplink-Signal am Satelliten ankommt, als dass man den Downlink hört.* 

Stelle immer sicher, dass Du erst auf dem Uplink sendest, wenn Du den Downlink sicher hörst.

 

 

2. Rufe nicht CQ

FM-Satelliten verfügen nur über einen Kanal und viele Stationen versuchen, in der knapp begrenzten Zeit, diesen Kanal zu verwenden.

Es ist keine Zeit für einen CQ-Ruf oder seinen Ruf ständig zu wiederholen. Statdessen, höre zu, welche Stationen bereits auf dem Überflug aktiv sind. Sobald Du eine Möglichkeit hast, rufe die spezifische Station, welche Du arbeiten möchtest.

 

 

3. Sei höflich

Wenn Station A die Station B runft, dann gib der Station B die Zeit um zu antworten und lasse die beiden Stationen ihr QSO abschliessen. Unterlasse Unterbrechungen oder gar das Wegdrängen eines laufenden Kontakts. Gib den Rovers oder anderen speziellen Stationen (Anm. DX-Stationen, Portabel-Stationen, etc) Priorität, welche viele andere Stationen gerne kontaktieren möchten.

 

 

4. Sei Zuvorkommend

Bemühe Dich, unbekannten Stationen zu antworten, die Du noch nie gearbeitet hast. Gib neuen, unerfahren Stationen eine Chance, anstatt sie zu "überfahren" oder auszugrenzen, indem man Stationen grüsst, die man jeden Tag auf dem Transponder hört.

 

6. Sei kein "Lid" (Übersetzt "Deckel" verm. Dummkopf oder Ignorant)

Mache keine Testaussendungen, Pfeiffen, oder rufe "Hallo".

Andere Modi als FM-Voice haben auf dem Satelliten keinen Platz. Wenn Du FT-Mode (Anm. FT-4, FT-8 oder andere digitale Betriebsarte) auf den Satelliten testen möchtest, dann nutze dazu AO-109. Aber definitiv nicht auf einem FM-Satelliten.

 

*Dazu noch ein weiterer Blogeintrag von HB9WDF: Lebendige Frequenzen.

 

Anmerkungen aus Sicht AMSAT-HB:

Hinter jedem einzelnen Satellitenprojekt steht eine unglaubliche grosse Arbeit vieler Funkamateure, Ingenieure und weiteren Teammitgliedern. Die AMSAT-HB betreibt (noch) keine eigenen Satelliten und ist hier auch nicht in der Rolle des Hüters der Gesetze.

 

Uns geht es um Aufklärung, Aus- und Weiterbildung. 

 

Daher weissen wir gerne auf unser kommendes Webinar hin, bei welchem wir genau die Hintergründe begreifbar machen, welche zu den obigen Regeln führen.

Hier geht es zu Kursausschreibung: Neues aus der Amateurfunk-Satelliten-Welt - USKA online (edoobox.com)

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0