· 

Die HAM RADIO war für uns ein Erfolg

Dank der AATiS konnte ab dem zweiten Messetag unser Cubesatsimulator weiter präsentiert werden. Am Abend zuvor,  kurz vor Schluss des ersten Messetags, brach die USB-Ladebuchse ab, was nur noch eine Betriebszeit von ca. 1h mit den internen Akkus bedeutet hätte. Viel zu wenig um noch zwei volle Messetage den Simulator präsentieren zu können.

Unser Glück war, dass die AATiS keine 10m von uns entfernt ihren Stand hatten, an welchem sie das junge Publikum mit Lötprojekten begeistert haben.

 

Die Standbetreiber erkannten unser Problem (noch vor Öffnung des zweiten Messetags) rasch und bauten sofort die Lötstation auf und heizten den Kolben für unseren Präsidenten ein. Michael hatte aber vermutlich zu viel Kaffee getrunken und konnte den Lötkolben nicht ruhig halten. Bernd, DB1BKA, ist sofort in die Presche gesprungen und hat mit ruhiger Hand die Reparatur am CubeSatSim durchgeführt. Sein Tipp: Vor dem Löten ein Bier trinken, das beruhigt. Ganz herzlichen Dank Bernd - nicht nur für den Tipp! Grossartiger Hamspirit!

 

Am zweiten Messetag, es war Samstag ging es weiter wie am Tag zuvor: Kaum eine ruhige Minute am Stand der AMSAT-HB. Wir waren herausgefordert aber auch begeistert. Wir durften auch ein deutlich jüngeres Publikum am Stand begrüssen. Gerade bei diesen war das Interesse am CubeSatSim sehr gross.

 

Hinweis zum CubeSatSim:

Der CubeSatSim ist ein Projekt der AMSAT-NA und wurde  von Martin, HB9ARK für die AMSAT-HB nachgebaut. Es ist ein Opensource Projekt. Alle Informationen (Software, CAD, Gerber-Dateien, etc) sind auf Github verfügbar. Es werden keine exotischen Bauteile verwendet. So ist dieses Projekt sehr nachbausicher.

 

Prominenter Besuch:

Unter den zahlreichen Besuchern an unserem Stand, waren auch bekannte Gesichter der AMSAT-Szene zu besuch.

Angefangen von A75GM Kumar von der Qatar Amateur Radio Society, dessen Besuch uns sehr geehrt hat. Philippe EA4NF brachte FG8OJ Bertrand zu besuch. Zwei langjährige Satelliten DXer, welche vor allem über tieffliegende Satelliten DX-Rekorde verbuchen.

Roman, HB9HCF, der in der Antarktis auf der Neumayer-Station III überwintert hat und als DP0GVN für fantastische QSOs sorgte. Aber auch sein Kollege Felix Riess DL5XL schaute mit Charly DK3ZL bei uns vorbei. Und nicht zu vergessen Peter Gülzow, DB2OS, dem wir auch an dieser Stelle recht herzlich zum Horkheimer Preis des DARC gratulieren, der ihm vom DARC an der Messe verliehen wurde.

 

 

Gemütlicher Abschluss am Sonntag:

Der Sonntag ist (leider) bekannt dafür, dass nur noch wenige Besucher in die Hallen strömen. Am Vormittag war unser Stand immer noch rege besucht.

Zwar stand der CubeSatSim immer noch im Zentrum des Interesse, doch wurde auch das Protable Rotorsystem von HB9ARK beaugapfelt. Hätten wir einen Bausatz anbieten können, er wäre wohl mehrfach verkauft worden. Für alle, die ihn gerne nachbauen möchten, hier der Link: https://www.clearskyinstitute.com/ham/AST/

 

Nach dem Mittag nahm die Besucherschar rasch ab. Grund: Viele kleine Standbetreiber haben bereits um 13:00 Uhr ihre Stände komplett abgebaut.

Nach 14:00 Uhr hat auch unser Präsi, HB9WDF, damit begonnen, die unwichtigen Elemente zu entfernen. Der letzte Besucher verabschiedete sich um 14:30 Uhr von uns, worauf auch Michi damit begann, PC, Beamer und CubeSatSim herunter zu fahren.

Seine YL, Daniela HB9WDE, erschien pünktlich um 15:00 Uhr und half, wie schon beim Aufbau, tatkräftig mit. Danke Daniela!

 

Zum Schluss noch ein grosses Dankeschön an die USKA! Wir durften bei Euch 3  Tage Gast sein am Stand. Ihr habt uns auch am Stand unterstützt, wenn wir mal kurz den Stand verlassen mussten. Es war eine super Zusammenarbeit mit Euch.

 

Obwohl die USKA uns bereits fürs nächstes Jahr wieder eingeladen hat (vielen Dank für Euer Vertrauen) planen wir in einer anderer Konstellation an der Messe aufzutreten. Es gibt da eine Idee, die aber noch nicht offiziell und spruchreif ist.

 

Hier noch ein paar Impressionen:

Kommentar schreiben

Kommentare: 0